Google dienste herunterladen

Hinweis: Verwenden Sie nicht das kombinierte Play-Service-Ziel. Es bringt Dutzende von Bibliotheken, Blähungen Ihrer Anwendung. Geben Sie stattdessen nur die spezifischen Google Play-Dienste-APIs an, die Ihre App verwendet. Die Google Play-Dienste APK werden über den Google Play Store bereitgestellt, sodass Updates für die Dienste nicht von Carrier- oder OEM-System-Image-Updates abhängig sind. Im Allgemeinen erhalten Geräte mit Android 4.1 (API-Stufe 16) oder höher, auf denen die Google Play-Dienst-App installiert ist, innerhalb weniger Tage Updates. Auf diese Weise können Sie die neuesten APIs in Google Play-Diensten verwenden und die meisten Geräte im Android-Ökosystem erreichen. Geräte, die älter als Android 4.1 sind, oder Geräte ohne die Google Play-Dienst-App werden nicht unterstützt. Google Play-Dienste verbessern auch Ihre App-Erfahrung. Bitte beachten Sie, dass einige Apps möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie Google Play-Dienste von Ihrem Gerät deinstallieren.

Diese App ist auch ein wesentlicher Bestandteil des Google Play Store. Ein weiterer Ansatz ist die Verwendung der isGooglePlayServicesAvailable()-Methode. Sie erhalten einen Verweis auf das Singleton-Objekt, das diese Methode mit GoogleApiAvailability.getInstance() bereitstellt. Sie können diese Methode in der onResume()-Methode der Hauptaktivität aufrufen. Wenn der Ergebniscode SUCCESS ist, dann ist die Google Play-Dienste APK auf dem neuesten Stand und Sie können weiterhin eine Verbindung herstellen. Wenn der Ergebniscode jedoch SERVICE_MISSING, SERVICE_VERSION_UPDATE_REQUIRED oder SERVICE_DISABLED ist, muss der Benutzer ein Update installieren. Rufen Sie in diesem Fall die getErrorDialog()-Methode auf und übergeben Sie ihr den Ergebnisfehlercode. Die Methode gibt einen Dialog zurück, den Sie anzeigen sollten, der eine entsprechende Meldung über den Fehler bereitstellt und eine Aktion bereitstellt, die den Benutzer zum Google Play Store führt, um das Update zu installieren. So stellen Sie die Google Play-Dienste-APIs für Ihre App zur Verfügung: Google Play Services führt nicht dazu, dass Ihr Akku schneller entleert wird oder Sie zu viel Ihres mobilen Datentarifs verwenden. Sie können Google Play-Dienste nicht anhalten oder deinstallieren.

Wenn Sie auf hinzugefügte Features oder Produkte zugreifen möchten, können Sie ein Upgrade auf eine neue Version der Clientbibliothek durchführen, sobald diese veröffentlicht werden. Ein Upgrade ist jedoch nicht erforderlich, wenn Sie sich nicht um neue Funktionen oder Fehlerbehebungen kümmern. Wir gehen davon aus, dass kontinuierlich weitere Google-Dienste hinzugefügt werden, also seien Sie auf der Suche nach diesen Updates. Google Play Services verbindet Apps mit anderen Google-Diensten wie Google Sign In und Google Maps. Google Play Services ist nicht identisch mit der Google Play Store-App und ist in Android enthalten. Um eine App mit den Google Play-Dienst-APIs zu entwickeln, müssen Sie Ihr Projekt mit dem Google Play-Dienst-SDK einrichten, das über das Google-Maven-Repository verfügbar ist. Wie in der Google Play-Dienstübersicht beschrieben, bietet Google Play Service-Updates für Nutzer auf Android 4.1 und höher über die Google Play Store-App. Updates erreichen jedoch möglicherweise nicht alle Benutzer sofort, daher sollte Ihre App die verfügbare Version überprüfen, bevor sie versucht, API-Transaktionen auszuführen. Da jede App Google Play-Dienste anders verwendet, liegt es an Ihnen, den geeigneten Ort in Ihrer App zu bestimmen, um die Google Play-Dienstversion zu überprüfen. Wenn beispielsweise Google Play-Dienste für Ihre App jederzeit erforderlich sind, sollten Sie dies beim ersten Start Ihrer App tun. Wenn Google Play-Dienste ein optionaler Teil Ihrer App sind, können Sie die Version jedoch erst überprüfen, wenn der Benutzer zu diesem Teil Ihrer App navigiert.

Hinweis: ProGuard-Direktiven sind in den Play-Dienste-Clientbibliotheken enthalten, um die erforderlichen Klassen beizubehalten. Das Android Plugin für Gradle fügt ProGuard-Konfigurationsdateien automatisch in einem AAR-Paket (Android ARchive) an und fügt dieses Paket an Ihre ProGuard-Konfiguration an. Während der Projekterstellung erstellt Android Studio automatisch die ProGuard-Konfigurationsdateien und build.gradle-Eigenschaften für die Verwendung von ProGuard.